Samstag, 18.01.2014

Das Ende

Gestern Abend waren wir zum Abschluss nochmal beim After Work, so wie sich das in Göteborg auch an einem Freitag gehört. Und im Moment sitze ich auch schon im International Office und habe meine Wohnungsschlüssel abgegeben, nachdem ich mich mit meinem ganzen Gepäck den langen Berg hochgequält habe, wobei die Mischung aus Split und Schnee das Rollen des Koffers nicht gerade erleichtert hat. Ich warte nun hier noch auf Sandra und Tine, die mich noch mit zum Bahnhof begleiten. Lächelnd
Und danach heißt es, 18 Stunden Zugfahrt bis nach Frankfurt. Das wird ein Spaß...


Mittwoch, 15.01.2014

Done!

Mein Semester in Göteborg ist mit der heutigen Klausur nun endgültig vorbei.
Ging ganz schön schnell... Jetzt heißt es packen und putzen, denn am Samstag morgen geht es schon los nach Deutschland.

Montag, 13.01.2014

Sonnenaufgang

Bei einem solchen Anblick fährt man doch gerne früh morgens zur Uni!
Oder wie Julius meinte: "Schweden verabschiedet dich schon mal mit dem schönsten Wetter, dass es zu bieten hat." Zwinkernd

Sonntag, 12.01.2014

Sonntag

Sonntag - Gerade komme ich vom Einkaufen zurück. Ich muss sagen, es ging ziemlich schnell, wie ich mich daran gewöhnt habe, dass es hier eigentlich kein richtiges Wochenende gibt und jeder Tag gleich ist. Ab nächster Woche muss ich mich dann wieder umgewöhnen, nicht dass es Sonntags ab sofort nichts mehr zu Essen in Deutschland gibt Zwinkernd


Heute scheint seit langem mal wieder die Sonne und der Himmel ist fast wolkenlos. Ein perfekter Tag für die Schären, nur leider muss ich für die Klausur lernen. Hoffentlich wird es ab Mittwoch auch noch mal so schönes Wetter. Tine hat mir gerade aber erzählt, dass es vermutlich nochmal schneien soll. Das wäre auch toll!

 

Freitag, 10.01.2014

Exam

"The time for the examination has been reduced from six to five hours with a corresponding reduction of the work needed to answer the questions."

Wie gnädig, dass wir nur noch fünf Stunden schreiben müssen Unentschlossen

Mittwoch, 08.01.2014

Tillbaka i Göteborg

... und mittlerweile ist hier so einiges passiert.

Zunächst waren Julius, Vito und Thomas über Silvester bei mir zu Besuch. Neben obligatorischen Sightseeing für Vito und Thomas, gab es aber auch für Julius und mich etwas neues in Göteborg, nämlich Silvester.
Der Abend wird hier schon um 17 Uhr mit einem Feuerwerk am Hafen eingeläutet, welches vor allem an Familien gerichtet ist und das offizielle Stadtfeuerwerk darstellt. Dieses haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Danach gab es ein gemütliches Essen bei mir zuhause und am späteren Abend waren wir noch mit anderen Leuten aus meinem Wohnheim zusammen in der Gemeinschaftsküche gesessen. Auf Mitternacht ging es dann wieder Richtung Innenstadt, genauer gesagt auf den Götaplatsen. Dort war eine riesige Menschenmasse versammelt, mit der gemeinsam ins neue Jahr 2014 gezählt wurde.
An alle, die meine Neujahrsgrüße noch nicht erhalten haben: Gott nytt år! Lächelnd
Hier ein paar Bilder von den Tagen mit den Jungs:
Hafenrundfahrt. Mittlerweile ganz schön stürmisch Vito bei der Zubereitung von Blodpudding Ganz schön kuschelig in der Wohnung zu viert ;-) Schären Sogar die Sonne war zu sehen (Seltenheit!) Silvesterabend Götaplatsen Götaplatsen voll bis oben hin

Vito und Thomas haben sich drei Tage vor Julius verabschiedet und so haben Julius und ich noch ein Wochenende in Oslo verbracht. Oslo ist eine wirklich schöne Stadt, erinnert aber sehr stark an eine Mischung aus Stockholm und Göteborg. Natürlich haben alle Städte ihren ganz besonderen Charm, aber manchmal habe ich das Gefühl: "Kennt man eine skandinavische Stadt, dann kennt man alle." Das Wochenende war sehr schön! Auch hier möchte ich euch ein paar Bilder nicht vorenthalten.
  Ich bin Julius wohl zu klein.... Auch in Oslo stürmisch und regnerisch Oslo von oben Oslo von oben Wegweiser Das nenne ich mal eine Universität Weihnachtliche Überreste in den Straßen Schloss mitten in der Fußgängerzone Blick auf den Hafen Festung Vor der Oper (wunderschöner Bau!) OperSehr moderne Gebäude in der ganzen Stadt

Nach dem Wochenende ist Julius wieder nach Ulm zurück und für mich beginnen hier die letzten Tage. 5 Monate gehen einfach zu schnell vorbei! In genau einer Woche habe ich meine letzte Klausur in Schweden und drei Tage später geht es auch schon wieder zurück nach Deutschland...

Samstag, 21.12.2013

Flying home for Christmas

Morgen geht es ab nach Hause. Ich freue mich schon sehr, Weihnachten daheim zu sein!
Nur der Flug macht mir noch ein bisschen Bammel, denn hier ist schon wieder mal eine Sturmwarnung rausgegeben worden (mittlerweile kann ich das aber schon fast nicht mehr ernst nehmen...) und der Flug könnte wohl etwas holprig werden. Ich fliege auch zum ersten mal ganz alleine, denn zuvor war immer jemand bekanntest dabei. Naja, in Lufthansa hab ich immerhin mehr Vertrauen als in die Fluglinie nach Kroatien und das hab ich ja immerhin auch überlebt Zwinkernd  Auf dem Rückflug habe ich ja dann Unterstütung von drei Jungs, denn Julius, Thomas und Vito werden Silvester hier mit mir in Göteborg verbringen!

Ich wünsche euch noch ein paar stressfreie Tage bis Heilig Abend!

God natt!

Donnerstag, 19.12.2013

Weihnachtsfreundliche Universität

Heute habe ich tatsächlich schon meine letzte Vorlesung in Schweden gehört! Nach den Weihnachtsferien haben wir nur noch eine kurze Fragestunde und dann am 15. Januar noch die Klausur. Das ging bis jetzt alles ziemlich schnell hier! Und in den nächsten Wochen wird fast alles was ich tue das letzte Mal sein, bevor es dann wieder nach Deutschland zurück geht - mit einem lachenden und weinenden Auge.

Unsere heutige letzte Vorlesungsstunde war vor allem etwas besonderes, da wir am Ende zusammen mit Evert (unserem Prof) Weihnachtslieder gesungen haben. So haben für mich Weihnachtsferien zuletzt in der Unterstufe in der Schule begonnen. Die Situation hat sich für mich ziemlich verrückt angefühlt! Zwinkernd
Ein Weihnachtslied, das gesungen wurde, könnt ihr euch hier anhören:

http://www.youtube.com/watch?v=H34odzXrCQQ

Zum Glück habe ich das Lied hier schon so oft gehört, dass ich einigermaßen gut mitsingen konnte.

Mittwoch, 18.12.2013

Julbord

Gestern waren Laura, Tine und ich beim Julbord in Liseberg. Die Auswahl war rießig und vor allem die Fischauswahl ein Traum. Hier ein paar Bilder von unseren Tellern und dem Restaurant:

Mhhh lecker Ein ganzer Turm voll Süßigkeiten Noch mit Hunger. 2h später voll bis oben hin ;-) Auch noch guter Dinge God Jul! (Frohe Weihnachten!)

 

Gerade eben ist Laura wieder zum Flughafen gefahren und es geht für sie wieder Richtung Heimat. Es waren wirklich tolle Tage mit dir. DANKE Küssend

Montag, 16.12.2013

Die Welt ist klein

Am Samstag sind Laura und ich im Liseberg auf dem Weihnachtsmarkt gewesen und hatten eine Menge Spaß. Oder genauer gesagt, ich hatte eine Menge Spaß, als Laura von zwei Akteuren des Parks für ein kleines Schauspiel eingespannt wurde. Sie sollte Eva Braun darstellen und den Kindern den D-Day nachspielen. Der genaue Zusammenhang ist uns allerdings nicht schlüssig. Ansonsten war es im Liseberg wie immer: voll, schön, kitschig.
Außerdem ist die Welt wirklich verdammt klein! Laura kann nicht mal incognito nach Schweden reisen. Mitten auf dem Gang in meinem Wohnheim hat sie eine alte Klassenkameradin wiedergetroffen. Ein verrückter Zufall! Spontan waren wir dann zusammen mit ihr und weiteren Leuten vom Wohnheim in einem Club, nachdem wir uns innerhalb von 5 min dazu entscheiden und fertig machen mussten Zwinkernd Dort war es wirklich witzig, auch wenn die Musik mit zunehmender Stunde immer etwas schlechter wurde. Vier Uhr nachts im Bett und am nächsten Tag um halb neun aufstehen, um auf die Schären zu fahren, verträgt sich auch nicht ganz so gut. Allerdings war der Ausflug an diesem Tag eine gute Idee, da es danach bis jetzt nur noch regnet. Deshalb verbringen wir auch viel Zeit beim shoppen und beim Fika machen.
Gestern Abend waren wir noch bei einem Weihnachtsabend, von meinen Buddies organisiert. Dort gab es leckeres Essen und schwedische Weihnachtslieder. Allerdings haben wir auch extra noch deutsches Liedgut (Rolf Zuckovski, "Winterkinder") und Vanillekipferl/Glühwein mitgebracht.

Heute morgen waren wir beim Votrag des diesjährigen Nobelpreisträgers für Chemie, Arieh Warshel. Dieser war etwas verwirrend, aber trotzdem nett anzuhören. Ein tolles Erlebnis auf alle Fälle.

Morgen gehen wir zum Julbord, ein traditionelles schwedisches Weihnachtsbuffet. Einige von euch kennen es sicherlich von IKEA, wo es allzuoft fälschlicherweise als "All you can eat" bezeichnet wird. Wir sind gespannt!

 

Weihnachtsmarkt zwei von drei Weihnachtsmarkt drei von drei (Liseberg) Mhh Glögg und Pepperkaka Backen Vrångö Ein bisschen Sonne haben wir auch abbekommen Vortrag

Samstag, 14.12.2013

Lucia

Am späten Donnerstag Abend kam Laura hier in Göteborg an (um ca. 02 Uhr waren wir bei mir daheim) und unsere Nacht war kurz, denn schon um 7 Uhr haben wir uns auf dem Weg in die Hagakyrkan zum Luciamorgon gemacht. Diese Veranstaltung wurde von der Handelshögskolan organisiert und deshalb waren die meisten Besucher Studenten. Es war wirklich schön, noch bei totaler Dunkelheit in die Kirche zu gehen und Licht von Lucia gebracht zu bekommen.

Hagakyrkan Prozession mit Lucia vorne weg. Ein- und Auszug wird immer durch das Lucia-Lied Hagakyrkan's Lucia

Danach gab es erst einemal ein ausgedehntes "Feiertags"frühstück in Haga.

Haga
Ein bisschen Sightseeing und das traditionelle After Work durfte am ersten Tag natürlich auch nicht fehlen.

Laura am Aussichtspunkt im Slottskogen Der Elch wollte sich schon wieder mal nicht bewegen Tierpark Slottskogen Hafen

 


Am Abend waren wir noch in der Oscar fredriks kyrkan zu einem "Jul- och Luciakonsert". Das war nochmal schöner als am morgen! Eine Stimmengewalt der Chöre+Violinen und ein richtiges gänsehaut-Gefühl. Lucia ist ein super Tag!

Einzug Lucia Luciasång Oscar fredriks kyrkan von außen

Donnerstag, 12.12.2013

Lucia Lucia Lucia

Überall hört man heute schon die Menschen über den wichtigen Tag morgen reden.
Hier noch eine kleine Video-Empfehlung:

 

http://vimeo.com/55253944

Mittwoch, 11.12.2013

Dankeschön

Ich wollte ein großes DANKE an Mama+Papa, Carin+Gerd und Tine sagen, durch die mein Zimmer hier ein bisschen weihnachtlicher aussieht! Lächelnd

Samstag, 07.12.2013

Upptändningsceremoni

Gestern Abend war es dann also soweit, Göteborg hat sich komplett in die Weihnachtsstadt (Julstaden) Schwedens verwandelt.
In einer festlichen Zeromonie wurde am Götaplatsen zunächst die Stadt-Lucia gekrönt. Unschuldig
Für alle diejenigen, die nichts mit Lucia anfangen können, hier eine kurze Erklärung:

Das Luciafest fällt auf den 13. Dezember, welcher in christlichen Kirchen der Gedenktag der heiligen Lucia ist und vor der Gregorianischen Kalenderreform der kürzeste Tag des Jahres war (Wintersonnenwende). Lucia soll also Licht in das Dunkle tragen. Obwohl das Luciafest dem Namen nach ein Heiligenfest ist, ist es heute in Schweden wenig kirchlich geprägt (was auch nicht verwunderlich ist, da die Schweden im allgemeinen keine große kirchliche Beziehung pflegen). Die wichtigsten Merkmale sind das Tragen von weißen Gewändern und Kerzen (Kranz mit Kerzen auf dem Kopf), der Verzehr von traditionellem Safrangebäck "lussekatter" (wirklich sehr lecker!), das Singen von Lucialiedern und wie bereits erwähnt die Wahl einer örtlichen Lucia. In den Familien selbst wird die Lucia meist von der ältesten Tocher gespielt.

Die Göteborger Lucia 2013 heißt Sandra (was für ein Zufall Zwinkernd) und hatte die meisten Stimmen bei der Wahl zuvor erhalten. Man konnte zwischen sechs Mädchen per SMS abstimmen, wobei man zuvor nur deren Münder und Stimmen bei einem kleinen Lied sehen bzw. hören konnte. Sie wird in den nächsten Tagen und natürlich vor allem nächsten Freitag ihren Pflichten nachkommen und Licht ins dunkle Göteborg bringen!

Nach dieser Krönung und einem Fackelumzug wurden in der ganzen Stadt noch mehr Weihnachtslichter entzündet. Da es davor allerdings auch schon sehr hell und bunt mit den ganzen Lichtern war, war dieser Effekt gar nicht so groß wie erwartet. Aber natürlich trotzdem schön, dass wir noch mehr Weihnachtsschmuck bekommen haben. Das lässt die Tage ein bisschen länger hell erscheinen Zwinkernd.
Als letzten Programmpunkt gab es noch eine Lasershow, die an die Vorderseite des Kunstmuseum projiziert wurde. Es war wirklich richtig schön! Diese Vorstellung findet ab sofort jeden Tag statt (genauso wie viele andere weihnachtliche Vorführen in der ganzen Stadt). Laura, du kannst dich darauf freuen! Zwinkernd

Hier noch ein paar Impressionen vom gestrigen Tag und ein Link, auf dem ihr ein paar Lucias sehen und das traditionelle Lied singen hören könnt.

http://www.youtube.com/watch?v=Mk0FyZqNp5Q

 

Kunstmuseum mit Beleuchtung vor Start der Zeremonie Diese sechs Mädchen standen zur Wahl der Göteborger Lucia. Mit ein paar Ständchen haben sie ihr Gesangstalent dem Publikum bewiesen. Göteborgs Lucia 2013 Beleuchtung Avenyn Am Bahnhof gibt es nun täglich einen menschlichen und singenden Weihnachtsbaum zu beklatschen. Ein richtig klasse Chlor, der Spaß macht!

Donnerstag, 05.12.2013

Die Welt sieht wie gepudert aus

Es schneit, es schneit! Lächelnd

Endlich ist der Winter auch in Göteborg angekommen. Ich dachte schon, ich bekomme in Schweden gar kein Schnee mehr zu sehen. Da hab ich wohl nochmal Glück gehabt!
Der Schneefall wirkt allerdings gerade aufgrund des starken Windes etwas gewöhnungsbedürftig. Denn auch hier ist "Sven", oder wie die meisten von euch ihn wohl kennen,"Xaver", bereits angekommen und schlägt seit gestern Abend vehement an meine Fensterscheiben.


Ganz abgesehen von dem Wetter habe ich heute meine Präsentation in der Uni gut überstanden und empfinde es mittlerweile auch als völlig normal und unproblematisch, alles in Englisch zu erklären. Heute hatte ich auch schon mein letztes Laborpraktika hier in Schweden. Ein krönender Abschluss war diese theoretische Arbeit am Computer allerdings nicht gerade... Zwinkernd

 

Morgen findet die "Upptändningsceremoni" am Götaplatsen statt, bei der unter anderem die städtische Lucia gekrönt wird, die am nächsten Freitag (13. Dezember) ihren großen Auftritt haben wird. Was genau das alles ist, dass berichte ich dann morgen, wenn ich es selbst live erlebt habe. Nur eines steht jetzt schon fest: es muss ein rießen Spektakel mit Fackeln, Gesang, Lichter-/Lasershow und und und sein! Ich bin gespannt und freue mich auf den morgigen Abend.

 

God natt!

Donnerstag, 28.11.2013

Jul.

Weihnachtszeit ohne Lebkuchen?
Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist! Aber hier muss ich mich wohl an Pepparkaka gewöhnen. Ich sage bewusst gewöhnen, denn wirklich Gefallen daran habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Allerdings hat die Adventszeit ja auch noch gar nicht begonnen, vielleicht weigern sich meine Geschmackssinne deshalb noch Zwinkernd


Das Wetter hier ist mittlerweile auch wieder weit von Wintergefühlen entfernt. Plus zwölf Grad hatten wir es doch tatsächlich heute! Auch die nächsten Tage sollen noch relativ mild bleiben (+3-5 °C). Temperaturanzeigen können hier allerdings etwas täuschen, da es sich aufgrund des starken Meerwindes immer kälter und ein bisschen ungemütlicher anfühlt.
Naja, ihr merkt, ich fange schon an vom Wetter zu erzählen. Es gibt gerade einfach nicht viel neues...


Ein interessantes Video wurde uns von Matthias (unserem Dozenten) in der Vorlesung gezeigt, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Auf diesem ist schön zu sehen, wie sich die Luft mit "NO PARTICLES!!!" verhält. Von einer solchen Reinheit sind wir aber vollkommen weit entfernt. Klickt doch einfach mal rein:
http://www.youtube.com/watch?v=EneDwu0HrVg
(Chemie ist manchmal schon faszinierend! Lächelnd)

Montag, 25.11.2013

Das Warten hat ein Ende

Nach einer gefühlten Ewigkeit von mehr als vier Wochen sind die Ergebnisse meiner beiden Klausuren endlich online und ich konnte ein VG (pass with distinction) abstauben Lächelnd

Eine kleine Erklärung: In Schweden gibt es kein typisches Notensystem wie das in Deutschland der Fall ist. Man unterscheidet lediglich zwischen durchgefallen (U, <50%), bestanden (G, >50%) und sehr gut bestanden (VG, Prozentangabe wird vom Kursleiter angesetzt).
Ich finde dieses System deutlich angenehmer, auch wenn die Klausuren dadurch etwas anspruchsvoller werden als in Deutschland. Bestanden ist bestanden.

 


Was noch so passiert ist:
Ich bin nun stolze Besitzerin von Schlittschuhen, die gestern auch schon gemeinsam mit Tine eingeweiht wurden. Da wir Dauerkarten für Liseberg haben, können wir dort nun inmitten von tausend Lichtern auf einer Eisbahn mitten auf dem Weihnachtsmarkt unsere Runden drehen. Schön! Lächelnd

Der Versuch einer Pirouette. Das wird im Laufe der nächsten Wochen hoffentlich noch besser ;-)

Mittwoch, 20.11.2013

Aus der Traum

Gestern Abend waren wir in der Sportsbar/Restaurant um das Spiel Schweden gegen Portugal zu schauen.
Wenn man hier in Schweden einen Tisch reserviert (Reservierung ist ein Muss, ansonsten bekommt man zu Fussball nirgends mehr Platz), dann ist man dazu verpflichtet, auch etwas zu essen. Wir haben uns für ein etwas "günstigeres" Gericht entschieden, einen typischen Hamburger. Für schlappe 20 Euro (!) wurden wir vor dem wichtigen Spiel dann auch richtig gesättigt.
Das Spiel an sich war in der zweiten Halbzeit richtig spannend und es sah kurz so aus, als könnte Schweden es doch noch in die WM schaffen. Allerdings machte Ronaldo den Schweden einen Strich durch die Rechnung, mit zwei Toren knapp hintereinander, und aus ist der große WM-Traum für Sverige. Die Stimmung war trübe... Unentschlossen

Montag, 18.11.2013

Königlicher Duft

Der Prinz, der Prinz!

Ja, am Montag haben wir spontan Prinz Daniel an der Universität sehen können. Er hat dort sein "Prince Daniel's Fellowship" vertreten, das junge Leute dabei unterstüzen soll, den Schritt in das Unternehmertum zu wagen. Zusammen mit seinem Expertenteam (Mitglieder sind die Gründer von H&M, Spotify, Linas Matkasse usw) hat er das Projekt vorgestellt. Da die komplette Präsentation natürlich auf schwedisch war, konnte ich leider nur gefühlt jedes 20. Wort verstehen. Und die Worte, die ich verstanden habe, waren nicht die besonders wichtigen Zwinkernd
Aber wir wollten ja auch nur mal ein bisschen royale Luft schnuppern....

Sonntag, 17.11.2013

Zeit fürs Bett?

Ist es schon wieder Zeit fürs Bett? - Oh nein, es ist ja erst 16 Uhr!

Die frühe Dunkelheit macht mich manchmal ganz plemplem. Es ist erst nachmittags und trotzdem hat man mit dem Tag schon wieder abgeschlossen Zwinkernd

Samstag, 16.11.2013

Julstaden Göteborg

Seit gestern leuchten die Lichter in ganz Göteborg und langsam kommen erste Weihnachtsgefühle auf. Heute war ich gemeinsam mit Tine und Sascha auf dem Weihnachtsmarkt in Liseberg. Unbeschreiblich schön und kitschig! Ich war noch nie auf einem so beeindruckenden Weihnachtsmarkt. Über 5 Millionen leuchtende Lichter, Lagerfeuer, Rentiere, Weihnachtsmann, bezaubernde Eisshow, nachgebautes Lappland, Glögg (ähnlich zu dem deutschen Glühwein, jedoch mit Mandeln, Rosinen und anderen Gewürzen versetzt) und Co lassen das Herz warm werden. Liseberg sieht mich dieses Jahr definitiv noch öfter!

Weg zum Liseberg Liseberg von außen schon märchenhaft Eingang Liseberg Alle Bäume sind mit tausenden Lichtern bestückt Ein paar Attraktionen wie bspw. das Kettenkarussel sind auch geöffnet Lagerfeuer. Hier wurde eine Art Eisbahn, auf der Aufführungen stattfinden, aber auch selbst sein Können gezeigt werden darf Ach.... :-)

Mittwoch, 06.11.2013

Neuster Stand der Dinge

Seit meinem letzten Blogeintrag ist schon eine Weile vergangen.

In der Zwischenzeit hatte ich Besuch von Julius Lächelnd Die drei Tage waren wunderschön, aber definitiv zu kurz. Die meiste Zeit waren wir im Freien unterwegs, auch wenn es ab und zu genieselt hat. Julius war überrascht, wie grau es hier die ganzen Tag sein kann. Ich merke das schon gar nicht mehr... Alles zu erzählen, wäre defintiv zu lange, deshalb lasse ich mal wieder ein paar Bilder für sich sprechen:

Es ist mittlerweile schon ganz schön kalt hier. Vor allem direkt am Meer! Ausblick von Schäreninsel auf das Meer. Todesmutig.  Am See Sonnenuntergang. Mittags um 15 Uhr.    Julmust. Weihnachts-Erfrischungsgetränk in Schweden. Fälschlicherweise von uns als Kinderpunsch gekauft.

Am Sonntag Abend war ich dann gemeinsam mit Tine bei meinem ersten Eishockeyspiel hier in Göteborg. Es war ganz nett, aber mir ist die Sportart ein bisschen zu "brutal". Oft hat das nichts mehr mit FairPlay zu tun. Immerhin haben "wir" 3:2 gewonnen!

Am Montag hat mein neuer Kurs in der Uni angefangen - Umweltchemie. Bis jetzt waren die Vorlesungen leider noch nicht spannend. Ich hoffe, dass sich das noch ändern wird.

 

Heute ist Gustav Adolfs Tag in Schweden (ja, die Schweden haben ziemlich viele "Tage"). Und wie es sich für einen guten, schwedischen besonderen Tag gehört, gibt es einen passenden süßen Kuchen, den "Gustav Adolfsbakelse", überall zu kaufen. Ich habe direkt mal drei Stücke gekauft, denn morgen früh kommen meine Mama und meine Patin in Göteborg an. Die sollen ja auch noch etwas davon haben, auch wenn sie einen Tagen zu spät sind Zwinkernd 

Bakelse

Mittwoch, 30.10.2013

Lehrbuch.

Hier an der Uni ist es üblich, dass es zu jedem Kurs ein fest vorgeschriebens Lehrbuch gibt, welches man sich auch kaufen muss. Denn die Bibliothek ist für Chemie nicht wirklich gut ausgestattet. So gab es für meinen letzten Kurs kein einziges Exemplar des erforderlichen Lehrbuchs und für meinen zweiten Kurs, der nun ab Montag startet, gibt es tatsächlich ein (!) Exemplar dort. Und dieses Exemplar hat schon 9 Vormerkungen. Ich könnte das Buch Anfang April bekommen Unentschlossen
Deshalb habe ich schon vor zwei Wochen ein gebrauchtes Exemplar einer ehemaligen Biblothek in England über Amazon bestellt. (Amazon gibt es hier in Schweden nicht. Ich vermisse es!)
Heute lag ein Zettel in meinem Briefkasten, dass ich es auf der Poststelle abholen kann. Auf der Poststelle wurder mir folgender Sack überreicht:

Das soll ein Buch sein? ;-)

Irgendwie sehen die Buchlieferungen in Deutschland weniger so aus als hätte man direkt den Job des Weihnachtsmannes mit der Annahme der Lieferung übernommen Zwinkernd

Dienstag, 29.10.2013

Sturm abgedreht.

Der Sturm Simone hat Göteborg gestern Abend zum Glück größtenteils verschont und ist vorher abgedreht. So wurden hier nur Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h gemessen, die Hälfte als erwartet. Für den Göteborger war das also nicht wirklich ein Sturm, denn solche Bedingungen sollen hier öfter herrschen Zwinkernd

Der Regen hält heute aber weiter an...

Montag, 28.10.2013

Sturmfrei.

Ab 15 Uhr fallen heute sämtliche Vorlesungen, Klausuren usw. aus. Auch die meisten Geschäfte schließen früher, damit die Leute noch rechtzeitig nach Hause können.
Denn es hat sich richtig starker Sturm angekündigt und er wird gegen 17 Uhr erwartet. Man soll das Haus nicht mehr verlassen bis morgen Mittag um 12 Uhr und mit Stromausfall muss auch gerechnet werden. Bis zu 160 km/h soll der Wind erreichen!!!
Ich hab meine Vorkehrungen heute morgen getroffen: Kerzen und Streichhölzer eingekauft, Taschenlampe rausgesucht und genug zu Essen ist auch im Haus.

Ich hoffe mal, dass das ganze nicht so schlimm sein wird, wie es sich in den Medien anhört...

Ihr hört spätestens morgen wieder von mir! Lächelnd

Freitag, 25.10.2013

Tentamen 2

Heute morgen von 8-12 Uhr hatte ich meine zweite Klausur. Und wie bereits befürchtet, hat man die Zeit auch fast ganz gebraucht. Nach dreieinhalb Stunden konnte ich nicht mehr richtig denken und habe dann abgegeben, weil mir die Dinge, die ich bis dahin nicht wusste in der weiteren halben Stunde auch nicht mehr aus dem Nichts erschienen wären.

In meinem nächsten Kurs wird die Klausur im Januar sogar 5h dauern. Wer soll sich denn bitte solange konzentrieren können?!

Aber jetzt erstmal frei und heute abend gehts zum After Work! Lächelnd

Donnerstag, 24.10.2013

First Exam

Heute hatte ich meine erste Teilklausur hier in Göteborg und gleichzeitig meine erste Klausur in Englisch. Das ganze fing leider etwas chaotisch an:
Gestern haben wir eine Mail bekommen mit der Raumeinteilung und in diesen Raum sind wir heute auch gegangen. Eine Minute vor Beginn der Klausur ist der Aufsicht dann allerdings aufgefallen, dass wir zu viele Studenten sind im Gegensatz zu den Anmeldungen. Normalerweise ist es wenn dann ja genau umgekehrt. Also hieß es, dass alle Studenten der Uni (wir haben den Kurs zusammen mit den Studenten von der Hochschule) den Raum verlassen müssten und sich einen neuen Raum suchen sollten. Also mussten wir alles wieder einpacken und haben verzweifelt nach jemanden gesucht, der uns sagen kann, wo wir denn jetzt unsere Klausur schreiben dürfen. Nach einigem hin und her wurde dann auch noch ein Raum für uns gefunden und wir hatten endlich die Klausur vor uns liegen. Die ersten fünf Minuten waren allerdings nicht wirklich sinnvoll, da ich von der ganzen vorherigen Situation noch ziemlich aufgeregt war (Prüfungen zählen ja eh nicht gerade zu meinen Liebslingsbeschäftigungen...). Danach lief es aber ganz gut und ich hoffe, dass ich meine 50% absolviert habe. Da es hier nicht um Noten geht, sondern nur um bestehen oder nicht bestehen, sind die Klausuren deutlich anspruchsvoller als in Deutschland. Aus diesem Grund habe ich auch noch ziemlich Probleme, einzuschätzen, wieviel man tatsächlich lernen/wissen muss.
Morgen ist dann der zweite Teil der Klausur fällig. 4h! Und den Altklausuren zu urteilen, wird man diese Zeit auch voll ausschöpfen müssen. Ich bin gespannt wie es läuft, es war ziemlich viel Stoff (für die Ulmer: ungefähr OC IV und OCFP; ich glaube, ihr könnt euch vorstellen, wie viel Spaß das Lernen mir gebracht hat....). Drückt mir die Daumen! Lächelnd

Ab morgen Mittag habe ich dann erstmal für eine Woche "Ferien". Keine Vorlesung, keine Klausuren, nur noch ein großes Protokoll schreiben und eine Präsentation halten. Aber diese Freiheit fühlt sich jetzt schon gut an Zwinkernd

Ich gehe jetzt ins Bett, damit ich morgen früh hoffentlich fit bin.
God natt!

Montag, 21.10.2013

Pytt i panna

Heute habe ich ein typisch schwedisches Gericht für euch im Angebot. Nein, es handelt sich nicht um Köttbullar, die ich hier übrigens noch gar nicht gegessen habe, sondern um "Pytt i panna". Ich habe bereits schon mal kurz über dieses Gericht in einem früheren Eintrag erzählt, aber nochmal zur Erinnerung:
"Pytt i panna" bedeutet soviel wie "winzig in der Pfanne" und ist eigentlich ein Resteessen in der schwedischen Küche. Allerdings gibt es auch unterschiedlichste Varianten tiefgefroren zu kaufen, welche meinem Geschmack nach aber nicht zu empfehlen sind.
Ich habe mir das Essen jetzt schon ein paar mal gekocht und falls ihr wieder mal ein schneller Mitagessen (lunch) braucht, dann kocht es doch einfach nach:

 

Kartoffeln schälen, waschen, klein würfeln und zusammen mit einer klein gehackten Zwiebel in der Pfanne erhitzen. Danach die Fleischwurst (hier nimmt man Fallkorv, die ziemlich nach Leberkäse schmeckt) in ebenso kleine Würfel schneiden und zufügen (Kartoffel:Wurst = 2:1). Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und das ganze für ca. 20 min zugedeckt garen. Zwischendurch natürlich gelegentlich wenden.
Zum Schluss noch ein Spiegelei über die Portion und mit roter Beete als Beilage essen.

Guten Appetit!

Freitag, 11.10.2013

Sport ist Mord.

Heute habe ich zum ersten mal TRX im Sportstudio ausprobiert (wer es nicht kennt, einfach mal googlen und Bilder dazu anschauen). Es hat Spaß gemacht, nach nur 30 min war man aber körperlich auch schon ziemlich am Ende und die Beine haben verdammt gezittert. Ich befürchte, das gibt spätestens morgen einen kräftigen Muskelkater Zwinkernd

Jetzt geht es nochmal los in die Stadt, denn heute ist "Kulturnatta" in Göteborg. Bericht folgt morgen!

Ich wünsche euch auch noch einen schönen Abend!
God natt!

Dienstag, 08.10.2013

Klausurphase

Ja, ihr lest richtig! Bei mir hat schon wieder die 1. Klausurphase eingesetzt. Kaum habe ich in Deutschland meine letzte Bachelor-Klausur geschrieben, habe ich in zwei Wochen schon meine ersten beiden Master-Klausuren direkt an zwei aufeinanderfolgenden Tage.
Und das ganze in einem Fach, das mich so ziemlich gar nicht begeistern kann (Festkörperchemie, oder besser gesagt FestkörperPHYSIK) und so viel an Stoff bietet, dass ich die nächsten drei Jahre noch nicht alles gelernt hätte. Und um dem ganzen Übel noch die Krone aufzusetzen, lernt es sich auf Englisch auch nicht wirklich schneller als auf Deutsch...

Aus diesem Grund werden meine Blogeinträge in den nächsten Wochen wahrscheinlich eher weniger von spannenden Ausflügen geprägt sein Unentschlossen

 


(P.S.: Morgen um 11.45 Uhr wird der diesjährige Chemie-Nobelpreis bekanntgegeben. Nicht vergessen Zwinkernd)

Montag, 07.10.2013

Bitte keine Nachfragen!

Jag skulle vilja ha...
Jaja, ich möchte gerne so vieles hier in Schweden haben! Immer gerade wenn ich beschlossen habe, etwas auf Schwedisch zu bestellen, dann bereue ich es auch schon binnen weniger Sekunden wieder.
Zunächt fühle ich mich mit meinen Basic-Sätzen, meinen Willen und meine Wünsche auszudrücken sicher, doch dann kommen sie: die gefürchteten Nachfragen!
Und diese Nachfragen werden natürlich auch noch genuschelt, dass ich ja nicht die geringste Chance habe, etwas zu verstehen. Meine Taktik: ich antworte zunächst immer erstmal mit einem selbstbewussten "Nej" (oft geht es ja eh nur darum, dass die Verkäufer einen noch etwas aufschwatzen wollen). In 80% der Fälle klappt diese Methode auch gut. Wenn man allerdings von der Verkäufern komisch und fragend angeschaut wird, dann weiß man, das es sich um keine Ja-oder Nein-Frage gehandelt hat. In diesen 20% der Fälle muss man dann doch wieder peinlich berüht ins Englische wechseln Zwinkernd

 

(Heute habe ich einen kleinen Erfolg zu feiern. Bei der Konditorei gegenüber konnte ich erfolgreich ein Schokohörnchen erwerben: Begrüßung, Bestellung, Nachfrage und Abschied geglückt Cool)

Samstag, 05.10.2013

Land des Nobelpreises.

Gerade eben habe ich mich für den "Nobel Week Dialogue" registriert. Dieses wissenschaftliche Meeting, welches Anfang Dezember hier in Göteborg stattfinden wird, trägt den Titel "Exploring the Future of Energy". Es werden viele bekannte Wissenschaftler aus aller Welt teilnehmen und ihre derzeitige Forschung präsentieren. Ein kleiner Auszug der Podiumsgäste:

- Alan Heeger (Nobelpreisträger Chemie, 2000 ->leitfähige Polymere)

- Hartmut Michel (Nobelpreisträger Chemie, 1998 -> Reaktionszentrum Photosynthese)

- Mario Moline (Nobelpreisträger Chemie, 1995 -> Erforschung/Zerstörung Ozonschicht)

- Steven Chu (Nobelpreisträger Physik, 1997 -> Beeinflussung von Atomen mittels Laser)

uvm.

 

Ich bin schon sehr gespannt auf die Vorträge+Diskussionen. Und natürlich auch darauf, all diese Persönlichkeiten mit eigenen Augen zu sehen Zwinkernd

 

(An die Ulmer: Vielleicht bekomme ich ja das "Siehl-Syndrom" und ihr seht demnächst auch ganz viele Bilder von mir mit wissenschaftlichen Größen Zunge raus)




Falls es euch noch interessiert, was genau dort besprochen werden soll, dann könnt ihr ja mal kurz auf folgende Homepage klicken:

http://www.nobelweekdialogue.org/

Freitag, 04.10.2013

Kanelbullens dag

Heute ist in Schweden "Kannelbullens dag", also der Tag der Zimtschnecken. An ziemlich jeder Ecke gibt es deshalb massenweise diese leckeren Stückchen zu kaufen und jeder sollte mindestens eine Kabbelbulle essen. Ich habe meine Pflicht schon erfüllt Zwinkernd

Mmmh, lecker!

 


Habe gerade noch einen netten Artikel in der englischsprachigen Zeitung für Göteborg entdeckt. Am Ende des Artikels kann man noch eine Fotogalerie mit weiteren echten schwedischen Spezialitäten öffnen (die Schneebälle, die ihr dort sehen könnt, esse ich auch sehr gerne!).

http://www.thelocal.se/50590/20131004/

Mittwoch, 02.10.2013

Igitt

Die erste Schnupfen-, Halsweh-, Grippenwelle hat nun auch mich erwischt. Immerhin habe ich mich ziemlich lange wehren können, obwohl um mich herum schon alle infiziert waren. Naja, bei den Wetterumschwüngen und vielen Menschen ist das ja auch kein Wunder... Überrascht

Dienstag, 01.10.2013

Stockholm.

Tag 1:
Schon um 04:30 Uhr ging mein Wecker. Definitiv zu früh! Aber da ich mich schon sehr auf Stockholm gefreut habe, war es kein allzu großes Problem, mich aus dem Bett zu kämpfen.
Nachdem ich meine Checkliste noch ein letztes mal kontrolliert habe, ob ich auch wirklich alles dabei habe, ging es dann mit der Tram los Richtung Central stationen. Ein weiteres Problem der frühen Uhrzeit war die Kälte! Draußen war es - 3°C und durch den Wind hat es sich eher angefühlt wie -10 °C. Am Bahnhof habe ich dann Tine getroffen und pünktlich um 6 Uhr fuhr der Zug von Göteborg ab. Außer dunkle Wälder, gefrostete Wiesen und viel Wasser gab es auf der Zugfahrt nicht viel zu sehen. Deshalb nutzten wir die Zeit, um noch ein bisschen vor uns hin zu dösen. Nach drei Stunden sind wir auch schon in Stockholm angekommen und haben uns zunächst, so wie es sich für echte Touristen gehört, die StockholmCard geholt. In dieser Karte ist der Nahverkehr,  etliche Museen (davon hat Stockholm definitiv zu viele) und Freizeitaktivitäten beinhaltet. Dank IKEA-Familykarte haben wir diese Karte für drei Tage bekommen, mussten aber nur zwei Tage bezahlen (IKEA ist einfach super, ich wusste es schon immer Zwinkernd). Danach sind wir in unser Hostel "Zinkensdamm" gefahren, um unser Gepäck abzustellen. Das Hostel, das gleichzeitig auch ein Hotel ist, ist wirklich zu empfehlen. Es liegt sehr ruhig und im Grünen, die nächste Tunnelbana (U-Bahn) ist allerdings innerhalb von 10 min zu erreichen. Nachdem wir uns dem lästigen Gewicht entledigt hatten, haben wir das (noch) gute Wetter ausgenutzt und haben eine Bootstour rund um die Insel Djurgården gemacht.

Eines der teuersten Stadtteile von Stockholm. Jeder 7. Schwede hat sein eigenes Boot. Blick vom Boot. Giraffen-Kran

Da sich ganz in der Nähe auch Skansen befindet, haben wir dort einen Abstecher hin gemacht. Skansen ist ein Freilichtmuseum in das ungefähr 150 Gebäude aus allen Landesteilen und aus unterschiedlichen sozialen Umgebungen überführt wurden, aber auch die Tierwelt Skandinaviens kommt nicht zu kurz!

Ich auf einem Dalapferd Grrrrrr.... Bären Rentiere

Leider wurde der Nachmittag immer mehr verregnet, sodass wir uns in das Vasa-Museum geflüchtet haben. Die Vasa war ein schwedisches Kriegsschiff, das 1628 auf ihrer Jungfernfahrt nach weniger als einer Seemeile Fahrt sank. 1956 wurde die Vasa am Meeresboden aufgefunden und nach ihrer Bergung 1961 kann man sie heute im eben genannten Museum besichtigen. Ein gewaltiges Spektakel!

Sieht in echt viel größer aus! Das kommt auf dem Bild nicht ganz so imposant rüber...


Am Abend waren wir noch in einem gemütlichen Pub. Das verrückte an diesem Pub war, dass man nicht mit Kreditkarte bezahlen konnte!!! Und das mitten in Schweden. Unfassbar! Zwinkernd (Aber: direkt mitten im Pub gab es ein Geldautomaten)

 

Tag 2:
Nach einem leckeren Frühstück im Hostel ging es für uns ins ABBA-Museum, das erst im Mai dieses Jahres eröffnet hat. Das Motto des Museum "Come in and dance out" ist nichts weiter hinzuzufügen Cool

Yeah.

Danach waren wir noch im Spritmuseum (einem Museum über Alkohol) und im Junibacken. Das Junibacken ist das der schwedischen Kinderliteratur, v.a. natürlich den Büchern von Astrid Lindgren, gewidmet. Bei der Fahrt mit dem Märchenzug Sagotåget konnten wir die verschiedenen Fantasiewelte bereisen (Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Karlsson vom Dach...).

Der Versuch, eine Destillation zu erklären (Sprit-Museum)

Am Nachmittag haben wir uns in einem gemütlichen Kaffee von der Kälte erholt und haben uns dann auf die königlichen Fährten begeben. Zum 40jährigen Thronjubiläum vom derzeitigen König Carl XVI. Gustaf gab es eine sehr interessante Sonderausstellung im Schloss.

Schloss

Tag 3:
Morgens waren wir beim Erricson Globe. Das ist eine Veranstaltungshalle, die für diverse Konzerte und Eishockeyspiele genutzt wird. Das eigentlich interessante an dieser Halle ist allerdings die Tatsache, dass man mit den sog. SkyView-Gondeln auf die Spitze des Dachs fahren kann. Leider hat meine Höhenangst bei dem Anblick des doch sehr sehr hohen Gebäudes gesieht und Tine musste alleine in die Luft abheben. Aber anscheinend konnte man von dort oben eh nicht wirklich viel erkennen. Da bin ich aber nochmal froh, dass ich unten geblieben bin.

Danach gab es noch ein bisschen mehr Sightseeing in der Stadt (Gamla Stan, Stadhuset,...), bevor wir dann wieder mit dem Zug Richtung Göteborg gefahren sind.

Konserthuset Mitten in der Stadt Stadhuset Verfrorene Touristen


Zusammenfassend kann ich sagen, dass Stockholm eine sehr schöne Stadt ist (bestimmt noch schöner, wenn es ein bisschen wärmer ist). Mir persönlich gefällt Göteborg aber besser, da es hier einfach viel freundlicher und charmanter ist!

Mittwoch, 25.09.2013

Alter Schwede!

Dieses ständige

- Nase hochziehen und bloß niemals ein Taschentuch benutzen

- Leute nicht aus der Tram aussteigen lassen, sondern sich direkt reinquetschen

- Schmatzen beim Essen

- nuscheln, damit man auch ja nichts versteht

!!!


An manchen Tagen muss mal ziemlich stark sein hier Zwinkernd

Dienstag, 24.09.2013

Stockholm wir kommen!

Wir haben es tatsächlich geschafft, ein verlängertes Wochenende zu finden, an dem Tine und ich beide Zeit haben, um nach Stockholm zu fahren. Nachdem wir gestern Abend schon 2 h damit verbracht haben, ein geeignetes Hostel und eine günstige Hin-/Rückfahrt zu finden, kann ich nun mitteilen: wir haben einen Schlafplatz für zwei Nächte, fahren mit dem Zug (Dauer ca. 3 h)  und sind auch schon glückliche Besitzerinnen für Eintrittskarten ins ABBA-Museum. Schon diesen Freitag geht es morgens um 06:00 Uhr hier in Göteborg los!
Jetzt müssen wir uns nur noch überlegen, was wir alles in Stockholm unternehmen wollen und gepackt werden muss auch noch. Zum Glück sind es nur zwei Übernachtungen, sodass ich hoffe, dass ich alles in meinem Rucksack unterbringe. Einen geeigneten Reiserucksack habe ich gar nicht hier. Wie konnte man sowas nur vergessen?!

Samstag, 21.09.2013

Varberg.

Zusammen mit Tine ware ich heute in Varberg, einer Stadt in der Landschaft Halland. Varberg liegt etwa 70 km südlich von Göteborg und mit dem Zug innerhalb von 40 min erreichbar. In Varberg steht die Varbergs Fästnins, eine Festung die im 13. Jahrhundert erbaut wurde und ab Mitte des 17. Jahrhunderts als Gefängnis genuzt wurde. Die Festung war schnell erklommen und der Ausblick auf das weite Meer sehr schön. Danach sind wir noch auf der Promenade entlang des Meeres bei stürmischen Wind Richtung Leuchtturm gelaufen. Dieser war jedoch nicht wirklich eine Blickweite, sodass wir nach einiger Zeit wieder Richtung Stadtkern gelaufen sind. Varberg ist ein relativ ruhiges und verschlafenes Städtchen, trotz seiner knapp 28.000 Einwohner und deshalb war die Innenstadt schnell erkundet. Danach sind wir wieder mit dem Zug zurück nach Göteborg gefahren. Dort sind wir noch zum Askimsbadet, einem Sandstrand, nicht mehr als 20 min vom Stadtzentrum entfernt, gefahren. Aufgrund des guten Winds an diesem Tag konnten wir einige Surfer beobachten. Surfen will ich auch unbedingt noch irgendwann ausprobieren! Lächelnd

 

Hier noch ein paar Bilder vom Tag:

Unser Ausflugsziel Varberg Hafen Kaltbadehaus (Wasser: 12 °C) Ziemlich windig. Aussicht von der Festung Abstieg von der Festung Sehr einsame Wohngegend Mein schwedischer Freund Unser selbstgebautes Türmchen Festung von unten Blick zum Leuchtturm Askimsbadet Tine und ich - immer noch stürmisch ;-)

Dienstag, 17.09.2013

Systembolaget.

Systembolaget ist ein staatliches Unternehmen hier in Schweden, das ein Monopol auf den Verkauf von alkoholischen Getränken mit mehr als 3,5 Vol% hat. Das bedeutet, man bekommt nicht wie in Deutschland in jedem Supermarkt und an jeder Ecke Alkohol, sondern nur in einigen wenigen solcher ausgewiesenen Läden. Ziel des ganzen ist es, den Alkoholkonsum in Schweden einzudämmen. Das schaffen sie allerdings nicht nur durch die wenigen Geschäfte, die etwas knappen Öffnungszeiten für schwedische Verhältnisse (Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr, So geschlossen), sondern natürlich auch durch die enorm hohen Preise. Denn nicht nur in Pubs muss man für ein Bier umgerechnet etwa 5 Euro bezahlen, sondern auch im Systembolaget muss man tief in die Tasche greifen.
Trotzdem sollte man, wenn man schon mal in Schweden ist, in ein Systembolaget gehen. Die Auswahl und die Menge ist einfach verrückt! Natürlich darf das schwedische Original "Absolut" nicht in den Regalen fehlen (in Massen!).

  Ich, etwas verloren zwischen den ganzen Flaschen :-)

Samstag, 14.09.2013

Samstag.

Heute habe ich zusammen mit Tine einen ruhigen Tag in Göteborg gehabt:

Minigolf - schwierige Angelegenheit Tine hat mich abgezockt ;-) Andere Bahnen als man sie normalerweise gewohnt ist. Skansen Kronan - ehemalige Festungsanlage im Stadtteil Haga


Außerdem haben wir uns noch erkundigt, wie man denn am besten und am günstigsten nach Stockholm kommt. Ich denke, wir werden bald den Zug nehmen. Ich freue mich schon Lächelnd

Auf dieser Seite werden lediglich die 40 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.